Hauptinhalt

Stadtradler aus dem Kreis Kleve legen mehr als 1 Millionen Kilometer zurück

13.07.2021

Kreis Kleve – Trotz der Corona-Pandemie ist es ein (fast) normaler Sommerferien-Samstag in der Klever Innenstadt: Beim Bäcker gehen Brötchen, Brot und Kuchen für das Wochenende über die Ladentheke und die Tagestouristen schlendern mit einem Eis an den Geschäften vorbei.

Viele der Menschen in der Innenstadt sind mit dem Rad unterwegs. Fünf von ihnen sind Kreis Kleves Landrätin Silke Gorißen, Kleves Bürgermeister Wolfgang Gebing, der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers, Kerkens Bürgermeister Dirk Möcking und Weezes Bürgermeister Georg Koenen. Sie werben dafür, das Fahrrad bei den vielen Wegen des Alltags häufiger einzusetzen – und auf den motorisierten Verkehr zu verzichten. Die dreiwöchige Aktion „STADTRADELN“ endet an diesem Tag im Kreis Kleve.

STADTRADELN hat genau dies zum Ziel: Durch Kilometerzählen, kleine Wettbewerbe und öffentlichkeitswirksame Aktionen die Attraktivität des Fahrrads nicht nur für Tourismus und Freizeit, sondern gerade als Verkehrsmittel für den Alltag zu bewerben.

„Wir sehen es ja, wenn wir uns umschauen: Schnell noch ein paar Einkäufe erledigen, mit einem Bekannten ein Eis essen oder Freunde besuchen - all diese Wege lassen sich mit dem Fahrrad häufig genauso schnell erledigen wie mit dem Auto“, sagt die Landrätin. „Der Kreis Kleve ist zwar ländlich geprägt. Aber volle Straßen und Parkplatzsuche kennen die Menschen hier auch. Die dringend notwendige Verkehrswende lässt sich nur mit Hilfe des Fahrrads realisieren.“

Hinzu kommt: Wer Rad fährt, tut mit der Bewegung seiner Gesundheit etwas Gutes, und von den eingesparten CO2-Emissionen profitiert das Klima. Alle Kommunen des Kreises haben über die „Klima.Partnerschaft“ die Zusammenarbeit in Sachen Klimaschutz intensiviert. Das Fahrrad sei dabei ein wichtiger Baustein, betont der Reeser Bürgermeister Christoph Gerwers als Sprecher der Konferenz der Bürgermeisterin, der Bürgermeister und der Landrätin im Kreis Kleve: „Alle 16 Städte und Gemeinden haben im Rahmen der Klima.Partnerschaft im Kreis Kleve auch in diesem Jahr gemeinsame Sache gemacht und beim Stadtradeln kräftig in die Pedale getreten. Die Teilnehmenden haben gemerkt, dass die Benutzung des Fahrrads für die alltäglichen Wege nicht nur dem Klima und der eigenen Gesundheit guttut, sondern auch noch Spaß macht.“

Statistik zum STADTRADELN 2021

(Stand: Montag, 12. Juli – aktuelle Zahlen unter www.stadtradeln.de/kreis-kleve)

Insgesamt haben bislang 5.569 Radfahrerinnen und Radfahrer in 692 Teams aus allen 16 Städten und Gemeinden des Kreises Kleve teilgenommen. Dabei sind sie insgesamt 1.228.027 Kilometer gefahren. Dies entspricht einer CO2-Ersparnis von 181 Tonnen.

Allein in Kerken waren es 108 aktiv Radelnde in insgesamt 14 Teams. Zusammen sind sie insgesamt 19.828 km gefahren und liegen damit etwas über dem Vorjahresergebnis. In Kerken konnten 3 Tonnen CO2 eingespart werden.

Staffelfahrt mit einer Fahrradtasche

Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums haben die STADTRADELN-Initiatoren eine Fahrradtasche durch alle 16 Städte und Gemeinden des Kreises Kleve gegeben. Die Bürgermeisterin und die Bürgermeister fuhren die Tasche jeweils mit dem Rad in die Nachbarkommune und übergaben sie dort an die Amtskollegin oder den Amtskollegen. Zuletzt nahm Landrätin Silke Gorißen die Tasche vom Klever Bürgermeister Wolfgang Gebing entgegen. Aus jeder Kommune befindet sich eine Erinnerung in der Tasche. Nach dem Ende der Aktion STADTRADELN 2021 wird die Tasche für einen guten Zweck versteigert.


Inhalt der linken Spalte


Inhalte suchen