Hauptinhalt

Wenn es am Nötigsten fehlt - Kleiderspenden gesucht

01.08.2022

Wenn es am Nötigsten fehlt

Flüchtlingshilfe in Kerken ist auf Sachspenden angewiesen.

Auf der Flucht vor Krieg und Gewalt in der Ukraine verlassen viele Menschen ihre Heimat nur mit dem Allernötigsten. Ausweispapiere, ein paar Kleidungsstücke, vielleicht eine kleine Erinnerung an Zuhause – mehr passt nicht in einen Koffer. In ihrer neuen Unterkunft finden sie zwar eine sichere Bleibe, und die Gemeinde Kerken versorgt sie mit einer Grundausstattung an Hausrat. Trotzdem fehlt es den Geflüchteten bei ihrer Ankunft oft an Vielem.

Um die Betroffenen mit den benötigten Alltagsgegenständen auszustatten, unterhält die Gemeinde Kerken in der Goethestraße/ Ecke Sevelener Straße eine Kleiderkammer, in der sie sich kostenlos mit Kleidung, aber auch mit Hausrat wie Geschirr, Bettbezügen und vielem anderen eindecken können. Doch der große Zuspruch, den dieses Angebot unter den Geflüchteten ausgelöst hat führte dazu, dass die Regale und Lager der Kleiderkammer mittlerweile stark ausgedünnt sind. Deshalb bittet die Gemeinde Kerken die Bevölkerung weiterhin dringend um Kleider- und sonstige Sachspenden, die im Integrations-Treff („i – treff“) in der Dennemarkstraße 30, 47647 Kerken, montags bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr abgegeben werden können.

Aktuell fehlt es ganz besonders an Herren- sowie Kinderkleidung und Schuhen in allen Größen. Auch Kinderspielzeug, Bettwäsche, Handtücher und Fahrräder werden seitens der Geflüchteten stark nachgefragt. Bekleidung für die kalte Jahreszeit wird in der Dennemarkstraße ebenfalls sehr gerne entgegengenommen. Denn der nächste Winter kommt bestimmt.

Für redaktionelle Rückfragen:

i-treff Kerken

Frau Bettina Bergener

Fon: (0 28 33) 57 04 26

Mail: i-treff@gmx.de

Bild von Kleider- und Sachspenden - Aufruf zur Spende für Geflüchtete

Weiterführende Informationen


Inhalt der linken Spalte


Inhalte suchen


Ihr direkter Kontakt.

Judith Hüsken


Tel.: 02833 922-126
E-Mail senden

Details

Isabel Smitmanns


Tel.: 0 28 33/92 2-138
E-Mail senden

Details